Oekomineral Deutschland GmbH

Ulmer Str. 160b
D-86153 Augsburg
Tel: +49(0)821-71058430
Mail: info@oekomineral.com

[...mehr!]

Praxis-Beispiele

Hier finden Sie einige Beispiele bei der Anwendung von Plantos Verde® in der Praxis.
Überzeugen Sie sich selbst vom Ergebnis!
 

Kürbisse

Beachtenswert ist die gleichmäßige Form der Kürbiskerne und der Vitamin-E-Gehalt (um 8 mg). Wenn Plantos Verde® angewendet wird, überstehen Kürbisse leichter Feuchtigkeitsperioden.

Weizen

Bei dreimaliger Behandlung mit Plantos Verde®:
- größeres Hektolitergewicht
- um etwa 15 % mehr Ernteertrag
- mehr Proteine

Wein

Höhere Resistenz gegen echten und falschen Mehltau, hilft auch Botrytis und Traubenwelke zu verhindern.
rechts: Blatt unbehandelt
links: dreimalige Behandlung mit  Plantos Verde ®

Hafer

Das Haferfeld rechts hatte einen Getreidehähnchenbefall. Die linke Hälfte wurde mit chemischen Mitteln behandelt, die rechte Feldhälfte mit Plantos Verde®. Durch die Anwendung von Plantos Verde® kommt die Pflanze wieder in den richtigen ph-Wert und wird widerstandsfähiger gegen diverse Krankheiten, wodurch sich die Vitalität der Pflanze erhöht.

Mais

10 bis 20 % mehr Ertrag und ein Mehr an Silage.
Das zweite Bild zeigt deutlich den Unterschied:
links: konventionell ohne Plantos Verde®
rechts: konventionell und 1x Plantos Verde®-Behandlung. Bereits 10-15 % weiter.

Erdbeeren

Mit Plantos Verde® reifen Erdbeeren bis zu 10 Tage früher aus. Besseres Aroma, gleichmäßigeres Ausreifen sind neben der besseren Lagerfähigkeit ein wesentlicher Punkt bei der Anwendung bei Erdbeeren.
Bis zu drei Ernten sind möglich!
Höhere Brix-Zahl, damit süßer im Geschmack.

Kartoffeln

Schnelleres Ausreifen, gleichmäßige Größen (etwa 3 Kalibrachen),
10 bis 20 % mehr Ertrag

Petersilie

Gartenanwendung, linke Hälfte wurde mit Plantos Verde® behandelt, rechte Seite unbehandelt. Die rechte unbehandelte Seite zeigt nicht nur einen geringeren Wachstum, sondern auch Wachstumsausfälle.

Katzengras

Versuch um die Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit nachzuweisen: Gras wurde angesät und regelmäßig gegossen. Anschließend wurde mit dem Gießen ausgesetzt (4 Tage intensive Sonneneinstrahlung). Man sieht, dass das Gras im linken Topf (mit Plantos Verde® behandelt) wesentlich widerstandsfähiger ist.

Salate

links: zwei Tage nach dem Setzen, erste Behandlung mit Plantos Verde®

rechts: Ernte nach 24 Tagen

Birnen

Birnenanbau in Zagreb:
Behandelte Flaeche trägt deutlich mehr Früchte.

Der Versuch steht unter der Aufsicht unseres Geschäftsfuehrers in Zagreb Dr. Robert Stezinar.
 

Gurken

Anbauversuch eines Gurkenanbauers in Bretzfeld:
Die linke braune Fläche ist nicht gedüngt, rechts grüne Fläche ist gedüngt. 
Gurkenvergleich zwischen unbehandelt und behandelt: Grüne Fläche hat eine deutlich längere Ertragsperiode.

 

Hyazinthen

Aus dem Privatlabor von Dr. Ost: 
Der Schub der Pflanze beträgt 8-10 mm/Tag.

Erfahrungsbericht | Weingut Kellerstöckl

Erfahrungbericht von Reinhard Koch
Weingut - Kellerstöckl aus  Rechnitz
www.koch-weine.at

 

 

"Als ich vor einigen Jahren Herrn Dr. Peter Ost kennen gelernt habe, erklärte er mir woran er arbeitet bzw. welche Erfolge und große Vorteile es bringen sollte. Anfangs war ich sehr skeptisch und glaubte nicht wirklich daran. Erst meine Gattin verwies mich darauf, daß Bio-Gärtner und schon früher die alten Leute Steinmehl verwendet haben. 

 

Bei einem neuerlichen Treffen mit Herrn Dr. Peter Ost bot dieser mir ein Angebot an und ich probierte es einmal. Unter dem Motto „Wenn es schon nicht hilft – schaden kann es auch nicht“. Siehe da, nach ca. 3-maligen sprühen waren unsere Weintraubenblätter dunkler und kräftiger als die unserer Nachbarn bzw. die eine Anlage welche ich nicht mit PLANTOS VERDE® besprüht habe.

 
Im Herbst bei der Ernte die nächste Überraschung. So wie Dr. Ost versprochen hat war auch die Gradation und der Saftanteil etwas höher, und die Blätter waren noch dunkelgrüner als alle anderen Weingärten.
Wir sprühen jetzt schon ca. 4 -5 Jahre regelmäßig 4 – 5 mal pro Jahr mit PLANTOS VERDE® unsere Anlagen und haben gegenüber den  anderen Weinbaubetrieben, welche jährlich Probleme mit Mehltau oder Peronospora, keine Erkrankungen mehr. Wir sprühen unsere Weingärten insgesamt ca 4-5 mal pro Jahr, meine Kollegen 7-9 mal pro Jahr.
 
Alles was Herr Dr. Peter Ost versprochen hat, trifft jedes Jahr zu:
  • gesündere bzw. kräftigere Blätter
  • bessere Reife mit deutlich höherer Gradation
  • früherer Erntezeitpunkt
  • mehr Saftausbeute
  • weniger Spritzmittelaufwand."
 

powered by RM-Medienagentur